Kategorien
Uncategorized

Bitcoin-Gebühren erreichen den höchsten Preis seit einem Monat, da der Preis steigt

Die Bitcoin-Transaktionsgebühren sind weiter gestiegen, da der Preis der weltweit größten Kryptowährung steigt.

Die durchschnittliche Bitcoin-Transaktionsgebühr betrug am Donnerstag 6,5 $, wie die neuesten Zahlen von Bitinfocharts zeigen. Die Gebühren sind in der vergangenen Woche um fast 7 % gestiegen – von 6,1 $ pro Transaktion auf den aktuellen Wert, sagt die Datenmetrik-Website.

Aber im vergangenen Monat ist die Zahl sogar noch mehr ins Auge gestochen: Die durchschnittlichen Kosten für das Versenden von Bitcoin betrugen am 6. Juli gerade einmal 1 Dollar – ein Anstieg von 543% in einem Monat.

Der Anstieg der Kosten für das Versenden von Bitcoin ist wahrscheinlich auf den Preisanstieg des Assets und die erhöhte Nutzung des Netzwerks zurückzuführen. Der Preis von Bitcoin liegt heute bei $11.614. The value of the coin has continued to surge in one of its biggest rallies in years after struggling to break the $10,000 mark for so long. 

Bitcoin’s realized price – the aggregate value of the Bitcoin network calculated by multiplying each Bitcoin by the last time it moved – also hit a new high of $6,000 this week. 

The increase in the price of the biggest cryptocurrency by market cap is thought to be in part due to investors seeking out alternative assets as the US dollar becomes less attractive because of its dip in value. 

Sending Bitcoin was cheap once upon a time. In der Tat, gerade letztes Jahr, am 13. Januar, war es so niedrig wie 18 Cent – als der Preis der Münze war $3.552. Aber als das Netzwerk geschäftiger wurde (mehr Leute wollten den Coin handeln, als sein Preis stieg), gingen die Gebühren durch die Decke.

Wenn mehr Leute Bitcoin senden, steigen die Kosten für eine Transaktion normalerweise. Das liegt daran, dass jeder möchte, dass seine Transaktion so schnell wie möglich bearbeitet wird, also kalkuliert das Netzwerk, dass die Leute bereit sind, eine Prämie dafür zu zahlen, dass die Miner die Validierung ihrer Transaktionen priorisieren.

Als der Preis von Bitcoin im Dezember 2017 auf ein Allzeithoch von fast 20.000 $ hochschnellte, betrug die durchschnittliche Transaktion schwindelerregende 55 $.

Kategorien
Uncategorized

Bithumb nimmt Post-Hack-Betrieb wieder auf

Die südkoreanische Kryptowährungsbörse hat heute in einem Blog-Post angekündigt, dass sie nach einem Hack im März in zwei Tagen, am 17. Mai, den Betrieb teilweise wieder aufnehmen wird.

Die Börse wird den Betrieb vorerst nur mit drei Kryptowährungen aufnehmen und den Handel mit Ripple (XRP), Bitcoin Cash (BCH) und EOS erlauben. Dies sollte „die Unannehmlichkeiten für die Mitglieder bis zur Wiederaufnahme von Einzahlungen und Abhebungen minimieren“.

In dem Blog-Post hieß es [übersetzt]:

„In dem Moment, in dem die Sicherheitsverbesserung, die wir erwarten, abgeschlossen sein wird, werden Einzahlungen und Abhebungen in etwa einem Monat wieder aufgenommen.

Im März wurde die Börse von Hackern infiltriert, die erfolgreich 3 Millionen EOS erbeuteten, die damals 13 Millionen US-Dollar wert waren. Dovey Wan von Primitive Ventures hatte damals aufgedeckt, dass die Hot Wallet der Börse kompromittiert wurde, was es den Hackern ermöglichte, EOS abzuschöpfen und auf andere Börsen zu transferieren. Binance-CEO Changpeng Zhao hatte damals verkündet, dass seine Börse nichts von den gestohlenen Geldern erhalten habe. Seine eigene Börse war Anfang Mai Gegenstand eines Hacks, bei dem 40 Millionen US-Dollar in Bitcoin verloren gingen, war aber vollständig durch eigene Sicherheitsfonds abgedeckt.

Bithumb arbeitet mit der KISA, der Cyber Police Agency und anderen Sicherheitsfirmen sowie mit anderen Börsen zusammen, um die gestohlenen Gelder aufzuspüren.

Follow on Twitter: @bitcoinnewscom

Telegramm-Benachrichtigungen von: https://t.me/bconews

Wollen Sie werben oder veröffentlicht werden auf ? – Sehen Sie sich unser Media Kit PDF hier an.

Image Courtesy: Pixabay

Kategorien
Uncategorized

Latest Eth 2.0 Testnet on Track for June Launch

News

undefinedThe latest Ethereum 2.0 testnet iteration, Altona, is scheduled to release on Monday, June 29.

As discussed in the Eth 2.0 developers call on June 25, the new testnet is „basically ready to go“ and is only being delayed to ensure all developers are on hand during the launch.

Afri Schoedon, a developer who coordinated all previous testnet launches, explained that a minimum number of deposits was reached to jumpstart Altona. 

Irregularities in some deposits created „a situation where […] we technically had a genesis event,“ Schoedon said. Die Entwickler stimmten dennoch zu, die Genesis zu verschieben, um sie aus dem Wochenende herauszuholen, wo viel weniger Entwickler vor Ort sind, um mögliche Probleme zu beheben.

Die Entwickler stimmten dann zu, sich außerhalb des Anrufs zu koordinieren, um eine bestimmte Genesis-Zeit am Montag festzulegen.

Näher an einer endgültigen Veröffentlichung

Das Altona-Testnetz ist das erste, das die aktualisierte Spezifikation 0.12 für Ethereum 2.0 verwendet. Die Entwickler planen, dies zur Grundlage für das erste langlebige Eth 2.0-Testnetz zu machen, das der Öffentlichkeit zur Verfügung steht.

Altona wird von den Entwicklern noch als „Devnet“ bezeichnet, da es primär dazu gedacht ist, die schlimmsten Fehler auszubügeln. Frühere Netzwerke hatten oft grundlegende Probleme bei der Synchronisation, die sogar zu Ketten-Gabeln führten.

Das Team hofft aber, dass die neue Spezifikation stabil genug ist, um schließlich für ein wirklich öffentliches Testnet geöffnet zu werden, ähnlich wie die verschiedenen parallelen Netzwerke in Ethereum 1.0 wie Goerli und Rinkeby.

Die Entwicklung ist auf dem richtigen Weg, um frühere Schätzungen für das Testnet 0.12, das vorläufig für Juni anvisiert wurde, einzuhalten.

Es gibt noch keine Hinweise auf eine Veröffentlichung des Mainnets für Phase 0, die erwartete Einführung von Staking auf der Ethereum-Kette. Aber das Altona-Testnetz ist wahrscheinlich ein wichtiger Schritt in Richtung dieses Ziels.

Kategorien
Uncategorized

Bitgrin gedruckt Milliarden von Token trotz einer 21 Millionen Münze Supply Cap

  • Bitgrin ist eines der einzigen Beispiele für eine cryptocurrency, die mehr Münzen als seine maximale Versorgung hat

Bitgrin, die unter dem Ticker XBG handelt, hat plötzlich Milliarden von Münzen gedruckt trotz einer maximalen Versorgung von 21 Millionen Münzen. Dies hat CoinMarketCap verursacht, um es zu markieren. Außerdem ist der Token im Preis von 0,04 USD auf 0,005 USD abgestürzt, obwohl das Handelsvolumen von Bitgrin so gering ist, dass es schwer wäre, die Münzen überhaupt für 0,005 USD zu verkaufen.

Anscheinend hat der Entwickler von Bitgrin, der als Pharazen bekannt ist, persönlich einen Block mit 5,021 Milliarden XBG abgebaut und behauptet, es sei ein Fehler gewesen. Pharazen fährt fort zu behaupten, dass er die 5,021 Milliarden Münzen unzugänglich gemacht hat, obwohl er keine Beweise vorgelegt hat, zumal Mimblewimble Kryptowährungen wie Bitgrin nicht verbrannt werden können. Pharazen sagt weiter, dass er eine Hard Fork durchführen wird, um die 5,021 Milliarden Münzen wirklich unzugänglich zu machen.

Es scheint möglich, dass Pharazen die Münzversorgung absichtlich aufgeblasen hat, um zu profitieren, und dass dies nicht einfach ein Fehler war.

Ungeachtet dessen ist dieser Bitgrin-Vorfall bemerkenswert, weil es eines der einzigen Beispiele für eine Kryptowährung ist, die eine Münzversorgung hat, die größer ist als ihre maximale Versorgungsobergrenze.

ist zu unvoreingenommenen Nachrichten und der Einhaltung journalistischer Ethikkodizes verpflichtet. Für weitere Informationen lesen Sie bitte unsere Redaktionspolitik hier.

Folgen Sie auf Twitter: @bitcoinnewscomTelegram Alerts from : https://t.me/bconews

Image Courtesy: Pixabay

Kategorien
Uncategorized

Hier ist, was Mark Cuban und Tyler Winklevoss über Bitcoin zu sagen haben

Twitter leuchtete mit einer Debatte zwischen den Milliardären Tyler Winklevoss und Mark Cuban auf, als beide ihre Seite des Arguments über die Komplexität von Bitcoin präsentierten.

Ist Bitcoin zu komplex?

Mark Cuban, der Milliardär und Besitzer der Dallas Mavericks NBA Franchise, hatte am 15. April einen Auftritt mit Anthony „Pomp“ Pompliano. In seinem Interview äußerte er sich lautstark über die Komplexität von Bitcoin und dass das System nicht benutzerfreundlich sei. He said that the complexity of the system will make it difficult for it to reach mass adoption and that won’t happen unless an average grandma can use it.

Here’s What Mark Cuban and Tyler Winklevoss Have to Say about BitcoinHere’s What Mark Cuban and Tyler Winklevoss Have to Say about Bitcoin

He also highlighted that the system has several peculiarities, like the halving in May, which is essential to the maintenance of the crypto blockchain. Zwei Tage später versuchte der Gemini-Besitzer Tyler Winklevoss, die Behauptungen von Cuban zu klären. Er sagte, dass Basketball eigentümlicher ist und es trotzdem geschafft hat, eine Massenadoption zu erlangen.

Die Debatte beginnt

Cuban antwortete schnell auf Winklevoss‘ Tweets und sagte, dass es Bitcoin sei, das komplexer sei als Basketball. Er wies auch darauf hin, dass die wahre Identität des Bitcoin-Gründers Satoshi Nakamoto immer noch ein Rätsel ist, selbst 10 Jahre nach der Gründung der Münze. Cuban sagte,

„Das eine wurde von einem Typen namens James in einer Turnhalle mit einem Pfirsichkorb und einem Ball gestartet, um Kinder zu unterhalten. Das andere wurde von einem Typen gestartet, den niemand finden kann, von dem Hunderte behaupten, dass er es ist, mit einem Computer und einem Algorithmus, um Millionen etwas zu geben, worüber sie sich streiten können. Was ist einfacher?“

Winklevoss sagte dann, dass eine Mehrheit der Basketball-Fans das Spiel genießen, obwohl sie den Ursprung oder die Geschichte des Sports nicht kennen. Er sagte, dass weniger als 1 % der Fans tatsächlich wissen, dass es von einem Typen namens James begonnen wurde, der nur seine Kinder unterhalten wollte und fügte hinzu, dass 0 % der Fans sich tatsächlich für diese Information interessieren.

Allerdings wurde diese Twitter-Debatte beendet, bevor sie hässlich werden konnte und sowohl Winklevoss als auch Cuban stimmten darin überein, dass Basketball und Bitcoin einen langen Weg von ihren Ursprüngen zurückgelegt haben.

Kategorien
Uncategorized

DeFi Race Is Ethereum’s to Lose, Say Crypto Companies

Fees may be high and competitors may be gaining traction, but the top DeFi projects don’t see Ethereum losing its industry dominance any time soon.

In a new survey conducted by cryptocurrency market data provider Crypto Compare, more than 60% of respondents from Ethereum-based DeFi projects said they strongly disagreed that Ethereum would be overtaken by a competing protocol as the number one DeFi network within the next three years. 

It’s a vote of confidence for the Ethereum network and a counterpoint to the idea that competitor blockchains with improved transaction throughput and/or lower costs will be able to build out their own DeFi offerings before Eth2 scaling arrives.

The Cryp Zu den weiteren Befragten gehörten Vertreter von Augur, Argent, DDEX, Loopring und Staked. (Crypto Compare hat nicht angegeben, wie viele DeFi-Projekte in die Umfrage einbezogen wurden.)

Die Befragten äußerten sich auch zur Bedeutung der Sicherheit für das Wachstum von DeFi in den kommenden Jahren. Die Hälfte der Befragten gab an, dass Sicherheit für die DeFi-Branche eine Priorität von 10 von 10 ist, und kein Befragter gab ihr eine Priorität von weniger als 8.

Eine gewisse Uneinigkeit gab es bei der Frage, wie die wachsende DeFi-Benutzerbasis am besten geschützt werden kann – 75% der Befragten waren der Meinung, dass eine Regulierung von außen nicht notwendig sei, damit die Branche eine breite Akzeptanz erreicht. Während etwa 40 % der Befragten der Meinung waren, dass es für DeFi-Protokolle äußerst wichtig sei, einen Versicherungsschutz für den potenziellen Verlust von Nutzergeldern zu bieten, stuften andere dies als 3 von 10 Prioritäten ein.

Besonders die DeFi-Erbauer machen sich keine Illusionen darüber, woher ein Großteil der derzeit in der Branche stattfindenden Aktivitäten stammt. Eine Mehrheit der Befragten schätzt, dass zwischen 10 und 30 % des Wertes innerhalb der DeFi-Protokolle derzeit von alltäglichen Nutzern stammt, im Vergleich zu denen, die versuchen, an spekulativem Einkommen zu partizipieren.

Der Rest der Befragten gab an, dass sie glauben, dass weniger als 10 % der derzeitigen DeFi-Nutzer die Produkte für die beabsichtigten finanziellen Zwecke nutzen, anstatt zu spekulieren. Mit anderen Worten, jeder denkt, dass der DeFi-Markt für spekulative Zwecke genutzt wird.

DeFi hat noch einen langen Weg vor sich, bevor es vertrauenswürdige, dezentralisierte Dienste für die Massen bringt, und das Ethereum-Netzwerk wird offensichtlich einen verbesserten Transaktionsdurchsatz benötigen, der von Eth2 versprochen wird, bevor es für die Primetime bereit ist. Diejenigen, die auf Ethereum als den besten Ort für den Einstieg setzen, scheinen sich jedoch in guter Gesellschaft mit den bestehenden Machern in der DeFi-Welt zu befinden.

Kategorien
Uncategorized

Hier ist, warum Ether das Tempo von Ethereum vermissen lässt

Digitale Vermögenswerte werden nicht mehr auf die leichte Schulter genommen. Viele Unternehmen bilden sich darum herum und die Nutzung von Blockchain und Krypto entwickelt sich jedes Jahr weiter. Now Bitcoin and Ethereum are the flag bearers but a majority of the public still fails to distinguish between Ethereum and Ether with clarity.

Yes, the general crypto public is no simpleton and they probably understand that Ether is the crypto and Ethereum is the ecosystem but over the years, the value specifically attached to both entities on an individual level has significantly varied; with some failing to recognize that.

Recently, Ethereum Proponent Ryan Sean Adams criticized Anthony Pomplaino for stating that Ethereum will be successful but Ether will not incur its value.

In reply, Adams posted a constructive set of reasons which explained multiple reasons why Ether will benefit from Ethereum’s rise in the future.

Now, there was nothing wrong with the narrative drawn by Sean Adams but once again, the analogy was drawn out on an assumption.

Ether’s price is nowhere near Ethereum’s growth

The dilemma remains the same for Ethereum. Die Geschwindigkeit, mit der Ethereum wächst, spiegelt sich bei Ether derzeit nicht wider. Aus allen Gründen kann man argumentieren, dass dies auch in Zukunft nicht der Fall sein wird.

Ja, es ist richtig, dass Ether die Basiswährung im Ethereum-Ökosystem bildet und Ethereum derzeit die am meisten verwendete Blockchain-Technologie ist. Ether wird immer genutzt werden und daran führt kein Weg vorbei. However, that alone does not justify that ETH will be more valuable in the future, considering ETH’s supply could be altered and there is actually no fixed limit.

Now, a lot of the activity over the current year has been generated by DeFi and although it has been initially successful, it may end up being very similar to the ICO-2017 bubble.

DeFi, in the right way, can be revolutionary but right now the projects coming out that are breaching the million-dollar valuation are mostly on the basis of the process termed as ‚yield-farming.‘

A recent Dappraadar report indicated that even though the yields are incentivizing the value to move up in the DeFi space, they haven’t improved the sector’s fundamentals.

In simple words, investors were pushing capital into the system, and leveraging it for maximum yields rather than facilitating organic growth. Viele dieser fremdfinanzierten Kredite wurden überbesichert und es bestand das Risiko, dass ein Teil des Geldes, das sich in DeFi bewegte, ebenfalls überbesichert war.

Das Konzept von DeFi ist daher im Moment alles andere als perfekt.

Es steht außer Frage, dass Ethereum und Ether existieren werden, aber basierend auf den aktuellen Fakten gehen sie möglicherweise in die entgegengesetzte Richtung, was die Entwicklung angeht, und Ether ist im Moment nicht annähernd so schnell wie Ethereum.

Kategorien
Uncategorized

Namibische Krypto-Spendenaktion zur Rettung des afrikanischen Wildhundes

Eine Namibia-Reisende hat beschlossen, Geldmittel in Kryptowährung zu sammeln, um die afrikanische Tierwelt zu retten.

Als sie in Namibia war, machte Nadja Leroux zum ersten Mal Bekanntschaft mit Kryptowährung, als sie einen kleinen Betrag in Bitcoin Cash erhielt, der es ihr ermöglichte, sogar im afrikanischen Busch Transaktionen durchzuführen. Nach ihrer Rückkehr nach Hause hat sie nun beschlossen, ihr neu erworbenes Wissen für einen guten Zweck zu nutzen, indem sie Gelder zur Rettung von 4.500 afrikanischen Wildhunden sammelt.

Der afrikanische Wildhund, auch bekannt als afrikanischer Jagdhund, afrikanischer bemalter Hund, bemalter Jagdhund oder bemalter Wolf, ist ein in Afrika südlich der Sahara beheimateter Hund. Er wurde 2016 als vom Aussterben bedrohte Art eingestuft, und die weltweite Population ist mittlerweile auf etwa 6.000 erwachsene Tiere gesunken.

Leroux will sich nun ein iPad für Analysen und Aufzeichnungen kaufen, während sie versucht, das Geld für ihre Spende in Höhe von 1.600 US-Dollar für die benötigte Ausrüstung aufzutreiben, die für die Verfolgung der Tiere und die Gewährleistung ihrer Sicherheit verwendet werden soll. Sie hat 121 Tage im Feld verbracht, um ihr Projekt einzurichten, und bisher hat sie 33 USD in Kryptowährung gesammelt.

Still in Afrika, Simbabwes neue Regierung untersucht Kryptowährung, nachdem sie kommentiert hat, dass es scheint, dass Regierungen, die Krypto positiv sind, wie die Schweiz, in guter Form sind. Der neue Finanzminister des Landes, Mthuli Ncube, glaubt, dass Kryptowährungen eine Rolle dabei spielen könnten, die scheiternde Wirtschaft wieder auf Kurs zu bringen.

In Uganda hat RightMesh AD seinen Token an der Golix-Börse des Landes gelistet, mit dem Ziel, mehr Ugander auch Afrikaner auf dem gesamten Kontinent online zu bringen. Das Unternehmen hat Krypto-Handouts als Anreiz für die Teilnahme an dem Projekt gegeben, das die Konnektivität erhöhen soll.

Ein neuer Bericht der International Telecommunications Union (ITU) hat dargelegt, dass Afrika mehr in die Internetkonnektivität investieren muss, um das aktuelle Tempo der Kryptowährungsannahme auf dem Kontinent aufrechtzuerhalten.

Die Popularität von Bitcoin in Afrika nimmt aufgrund der Präsenz von Kryptowährungsaustauschplattformen weiter zu. Es gibt Vorteile für den Besitz von Kryptowährungen, die einzigartig für den afrikanischen Kontinent sind, viele davon resultieren aus den weit verbreiteten instabilen wirtschaftlichen Bedingungen.

Follow on Twitter: @bitcoinnewscom

Telegram Alerts von: https://t.me/bconews

Wollen Sie werben oder veröffentlicht werden auf ? – Sehen Sie sich unser Media Kit PDF hier an.

Image Courtesy: Pixabay

Kategorien
Uncategorized

Grayscale is Now Buying 1.5 Times the Amount of Bitcoin Being Mined

undefinedCrypto fund manager Grayscale Investments is accumulating Bitcoin at a rate equivalent to 150% of the new coins created by miners since the May 11 block reward halving. 

According to data published by independent crypto researcher Kevin Rooke, Grayscale has added 18,910 BTC to its Bitcoin Investment Trust since the halving, while only 12,337 Bitcoins have been mined since May 11.

Binance CEO Changpeng Zhao reposted the chart, commenting: „Es gibt nicht genug neues Angebot für alle, nicht einmal für einen“.

Grayscale absorbiert BTC-Angebot

Letzte Woche schätzte Rooke, dass Grayscale im ersten Quartal 2020 Bitcoin mit einer Rate gekauft hat, die zwischen 33% und 34% des neuen Angebots entspricht, und in 100 Tagen 60.762 BTC angehäuft hat.

Während des Quartals hat Grayscale auch gesehen, dass die durchschnittliche wöchentliche Investition in seinen Trust 29,9 Millionen Dollar erreicht hat – was einen Zuwachs von 800% im Vergleich zum Vorjahr bedeutet.

Als Reaktion auf Rookes Tweet, der die Zahlen veröffentlichte, kommentierte Grayscale-Gründer Barry Silbert: „just wait until you see Q2.“

Rooke’s latest data indicates that Grayscale is now purchasing nearly double the number of coins per day on average – with Rooke’s post-halving estimate equating to 1,112.35 BTC per day, up from 607.62 BTC during Q1.

Grayscale sounds off on CBDCs

In a recent report published by Grayscale, the firm sought to rebuke analogies comparing Bitcoin to central bank-issued digital currencies (CBDC).

„CBDCs are sometimes viewed as synonymous to, or as replacements for, digital currencies like Bitcoin, but they represent a meaningful departure from the decentralized protocols inherent to many cryptocurrencies,“ the report stated.

„CBDCs attempt to upgrade payment infrastructure while Bitcoin is an attempt to upgrade money. Wenn CBDCs an Zugkraft gewinnen, könnten sie das Wertangebot für Bitcoin und andere digitale Währungen tatsächlich stärken“, fügte Grayscale hinzu.

Der Bericht spiegelt die Meinung des Ökonomen John Vaz wider, der kürzlich gegenüber Cointelegraph erklärte, dass CBDCs „eine Art Nachhutgefecht sind, das von den Zentralbanken geführt wird, weil sie Kryptowährungen nicht mögen“.

„Bei digitalen Währungen der Zentralbanken geht es wahrscheinlich mehr darum, Geld zu verfolgen, als einen Nutzen zu bieten“, bemerkte Vaz.

Kategorien
Uncategorized

Zcash Researchers Discover Criminals Are Laughably Unskilled at Using Crypto

undefinedA study by Rand Corporation unveiled that people using Zcash for illicit or criminal purposes in the dark web may not fully understand the underlying technology.

According to the 65-page report published on May 7, the US-based think tank and government contractor highlighted that criminals have doubts regarding the anonymity offered by Zcash.

The research highlights that the governance of Zcash and its branding as compliant with AML/CFT regulations may make it less susceptible to exploitation for illicit or criminal purposes.

However, there is one aspect that the study reveals many criminal’s perception of Zcash: Die Marktbedingungen und nicht die spezifischen Eigenschaften einer bestimmten Kryptowährung.

Die Dominanz von Bitcoin

Der Bericht vermutet, dass Kriminelle sich dafür entscheiden, „dorthin zu gehen, wo das Geld ist“, und erwähnt dabei explizit Bitcoin (BTC). Sie stellen fest, dass Bitcoin eine „Hegemonie“ hat und Kriminellen Vertrauen in ihre illegalen Aktivitäten gibt, was zum Teil auf seine Popularität zurückzuführen ist.

Die Studie hebt auch hervor, dass Kriminelle Zcash in Bezug auf die Benutzerfreundlichkeit nicht als praktisch ansehen.

Die Darknet-Analyse ergab, dass Zcash eine geringe bis nicht vorhandene Präsenz hat. Dies könnte darauf hindeuten, dass es für die Nutzer dieser illegalen Seiten unattraktiv ist.

Mangel an Wissen über das Betriebsmodell von Zcash

Der Bericht erklärt auch, dass die meisten Kriminellen keine abgeschirmten Zcash-Zahlungen verwenden, die sonst helfen würden, ihre Identitäten zu schützen. Die Forscher spekulieren, dass diese Nutzer „entweder das Betriebsmodell von Zcash nicht verstehen oder sich dessen nicht bewusst sind.“

Die Studie kommt zu folgendem Schluss:

„Bitcoin wird immer noch als die dominierende Kryptowährung für illegale oder kriminelle Aktivitäten im Dark Web wahrgenommen.“

Die Rand Corporation stellt klar, dass Studien über die Verwendung von Kryptowährungen bei illegalen Aktivitäten „ein aufstrebendes Feld“ bleiben.“

Die Studie steht im Gegensatz zu einer anderen Studie von Chainalysis, über die Cointelegraph 2019 berichtet. In dieser Studie zeigte Chainalysis, dass Bitcoin als die schlechteste Zahlungsmethode für Dark-Web-Nutzer gilt. Allerdings ist es immer noch die am meisten genutzte und akzeptierte.

Die Rand Corporation veröffentlichte 2019 auch eine Studie über illegale Transaktionen im Dark Web, die die Idee der Beliebtheit von Bitcoin bei kriminellen Aktivitäten bekräftigte.